Diplom-Chefedakteur
Sie sind hier: Startseite » Software » Diverse Verlage » Khan - AOE II Add-On

Khan - AOE II Add-On

„Khan“ ist ein Add On für das Microsoft-Spiel Age of Empires 2. Mit den im Produkt enthaltenen 25 Szenarien und 5 Kampagnen kann der Anwender in die Rolle der großen Herrscher und Heerführer der Mongolen schlüpfen und die Errichtung eines Weltreiches mitverfolgen und –gestalten.

In einer grafischen Installationsoberfläche werden die historischen Fakten und Geschehnisse rund um die Mongolen präsentiert, so daß der Anwender neben dem Spielspaß auch eine interessante und spannende Reise durch eine der faszinierendsten Epochen der Geschichte machen kann.

Die Szenarien und Kampagnen

Das Produkt soll 5 Kampagnen mit je 5 Szenarien beinhalten. Sämtliche Szenarien werden an reale historische Ereignisse angelehnt und mit aufwendig gestalteten, an den realen geographischen Gegebenheiten orientierten Karten ausgestattet sein. Stärke- und Kräfteverhältnisse der einzelnen Parteien und die Verteilung der Rohstoffe werden nach ausführlichen Testspielen fair verteilt. Die Szenerien werden in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten, um auch dem Gelegenheitsspieler ein Erfolgserlebnis zu ermöglichen. Alle Szenarien werden als Einzel- und Mehrspielerkarten angeboten.

Die einzelnen Kampagnen haben die folgenden Titel:
● Dschinghis Khan
● Auf nach Europa
● Die goldene Horde
● Kublai Khan
● Tamerlan

Die Szenarien werden, um ein abwechslungsreiches Spielerlebnis zu ermöglichen, folgende 10 der 13 in Age of Empires 2 vetretenen Völker beinhalten: Mongolen, Goten, Byzantiner, Germanen, Franken, Sarazenen, Türken, Perser, Japaner, Chinesen. Sie werden im Rahmen der Möglichkeiten des Hauptprogramms verschiedenste Spielziele beinhalten und so das ganze taktische, diplomatische und kaufmännische Geschick des Spielers erfordern. Die Szenarien werden unter Ausnutzung aller Möglichkeiten des Age of Empires 2 Editors erstellt, inklusive speziell erstellter Scripte für das Verhalten der Computergegner. Sämtliche Szenarien orientieren sich an realen historischen Gegebenheiten, die im Multimedia-Bereich beschrieben werden.

Die Installationsoberfläche
Die Installationsoberfläche ist aufwendig gestaltet und enthält viele spannende und detailreiche Hintergrundinformationen zur Geschichte des Mongolenreiches vom 12. bis zum 15. Jahrhundert bieten. Der Anwender kann jede Kampagne einzeln, jedes Szenario einzeln oder wahlweise auch alle Kampagnen auf einmal installieren. Zu jeder Kampagne und zu jedem Szenario gibt es ausfhrliche Informationen zum geschichtlichen Hintergrund, zum Ablauf des Spiels und zum Schwierigkeitsgrad.

Inhaltsangabe für Kampagne 1 - Dschinghis Khan
“Nur Schrecken und Furcht bereiten den Weg des Eroberers. Darum befehle ich Euch: Verbreitet Grauen! Ermordet Sie alle!“ (aus einem Befehl des Dschinghis Khan an seine Heerführer)

Historischer Hintergrund: Zur Zeit der Geburt von Temudschin, der später als Großkhan der Mongolen den Namen „Dschinghis Khan“ annahm, waren die Mongolen ein über die Region der heutigen inneren Mongolei verstreutes Nomadenvolk und in viele kleine Stammesverbände zersplittert. Die einzelnen Stammesfürsten standen sich feindlich und unversöhnlich gegenüber. In der Mongolei herrschte der Krieg aller gegen alle. Die Stämme zerfleischten sich gegenseitig, sie kannten keine Gesetze und kein Erbarmen, Frauen und Kinder wurden nur als Beute und Sklaven betrachtet. Aus diesem Chaos der Vernichtung und Zerstörung erhob sich gegen Ende ds 12. Jahrhunderts eben jener große Mann: Temudschin. Ihm gelang es, die tobenden Stämme mit eiserner Faust unter seiner Oberherrschafft zu vereinigen. Er wurde 1206 durch eine Versammlung aller Stämme zum Groß-Khan ernannt. Nun war er Herr über hunderttausende kampferprobter Reiter und eroberte danach in rascher Folge Nordchina, Buchara, Samarkand und Merw. Dschinghis Khan starb 1227 und hinterließ seinen Söhnen, die jeder Begründer neuer Fürstengeschlechter wurden, ein gewaltiges Reich von Peking bis zur Wolga und eine gewaltige, gut organisierte und schlachterfahrene Armee.

Szenario 1: Temudschin

Parteien: Temudschin (Mongolen, Spieler), Targutai (Mongolen), Onggirat (Mongolen), Toghrul (Mongolen), Tataren (Goten)
Zu Beginn des Szenarios steht der Spieler allein mit seinen wenigen Getreuen (den Resten des Stammes von Temudschins Vater, Yesugai). Der Spieler muß eine Basis aufbauen und diese gegen ständige Angriffe tatarischer Räuberhorden sichern. Die Tataren können in der Folge durch Tributzahlungen beschwichtigt werden und verhalten sich dann neutral. Ebenfalls durch Tribute und kluge Diplomatie können die Onggirat und Toghruls Stamm zu Alliierten gewonnen werden. Ziel des Szenarios ist es, den feindlichen Stamm des Fürsten Targutai zu vernichten.

Szenario 2: Die Tataren
Parteien: Chinesen (Chinesen), Temudschin (Mongolen, Spieler), Tataren (Goten)
Temudschin ist nun Anführer eines Zusammenschlusses aus mehreren mächtigen mongolischen Stämmen. Er wird damit zum Ansprechpartner für den Kaiser von China, der für die Unterwerfung der mächtigen Tataren Verbündete sucht. Zu Beginn des Szenarios unterhält der Spieler ein mächtiges Heer und wird durch Tribute einer nahegelegenen chinesischen Kleinstadt unterstützt. Ziel ist es, die tatarischen Streitkräfte, die sich in Befestigungsanlagen entlang eines Flusses eingegraben haben, zunächst von allen Rohstoffen abzuschneiden und dann zu vernichten. Dieser Sieg macht den Weg frei zur Wahl Temudschins zum Großkhan aller Mongolen, zum Dschinghis Khan.

Szenario 3: Der Weg nach Westen: Samarkand
Parteien:
Dschingis Khan (Mongolen, Spieler), Türken (Türken), Perser (Perser)
Der Spieler dringt zu Anfang mit einer kleinen Armee in die zentralasiatischen Kernbereiche südlich des Aralsees ein, in diesem dichtbesiedelten Gebiet leben in vielen befestigten Ansiedlungen Perser unter türkischer Herrschaft und Hegemonie (Choresmisches Reich unter Schah Muhammad). Aufgabe ist es, die türkischen Soldaten zu vernichten. Dazu müssen unter anderem die befestigten Städte Samarkand und Buchara eingenommen werden. Durch die Eroberung kleinerer Ansiedlungen kann sich der Spieler zunächst eine Basis aufbauen, um seine Armee zu vergrößern. Die persische Bevölkerung muß nicht unbedingt bekämpft werden, sie kann auch durch geschickte Diplomatie auf die Seite der Mongolen gezogen werden.

Szenario 4: Indien
Parteien:
Dschinghis Khan (Mongolen, Spieler), Türken (Türken), Perser (Perser)
Einer der großen Helden der moslemischen Geschichte, Dschalal-ad-din, der Sohn des Schahs Muhammad, hat es geschafft, zum ersten Mal in der Geschichte ein mongolisches Heer bei Ghasni in Afghanistan zu besiegen. Als ihm daraufhin Dschinghis Khan mit seinen drei Söhnen über den Hindukusch entgegenzieht, bricht er seinen Vormarsch ab und zieht sich bis zum Indus zurück. Dort in die Enge getrieben, muß er sich zur Schlacht stellen und unterliegt. Dschalal-ad-din kann zwar fliehen, aber für die Mongolen ist der Weg nach Indien nun frei. In dem Szenario befehligt der Spieler ein großes Heer, das die vor dem Indus versammelten persisch/türkischen Truppen besiegen muß. Danach ist der Fluß zu überqueren und die Schätze der Inder (Artefakte) sind aus der befestigten Stadt Lahore zu rauben.

Szenario 5: Die große Mauer
Parteien:
Dschinghis Khan (Mongolen, Spieler), Chinesen (Chinesen)
Im Jahre 1211 dringen die Mongolen zum ersten Mal durch die Große Mauer nach Nordchina ein und erobern 1215 Peking. Die Umsetzung dieser historischen Ereignisse versetzt den Spieler zu Beginn des Szenarios in ein Gebiet nördlich der großen Mauer, in dem eine kleine Armee mit Hilfe einiger befestigter Weiler aufgerüstet werden muß. Die Chinesen sind durch Tributzahlungen an Gegenangriffen zu hindern und zu beschwichtigen. Wenn das Heer stark genug ist, ist eine Bresche in die gewaltige Befestigungsanlage, die Große Mauer, zu schlagen und die dahinterliegende Stadt Peking einzunehmen. Die kaiserliche Burg in Peking ist zu vernichten.


Bilder zum Produkt